CD X5 Farbverwaltung pdf.-Ausgabe
#11
Hallo MVM,

den Guide habe ich schon (Musterbox), danke für den Tipp. Ich versuche gerade eine Gesamtlösung zu erstellen, die dann auch mit dem Guide und dem Druck weites gehend übereinstimmt. Damit genau das, was Du beschreibst entsteht.

Ich muss erst einmal herausfinden wie ich den MAC einstelle. Bei dem Canon werde ich erst mal googeln müssen, den habe ich erst gerade neu. Da wird es sicherlich auch Möglichkeiten geben.

Hast Du deinen Bildschirm, deinen Drucker etc pp "nur" mit Einstellungen etc angepasst oder auch mit einem Spektralfotometer ?
Zitieren
#12
Zeroline schrieb:den Guide habe ich schon (Musterbox)
Dann wähle Dein gewünschtes Blau etc. hier aus und verwende die CMYK-Werte.

Zeroline schrieb:Ich muss erst einmal herausfinden wie ich den MAC einstelle. Bei dem Canon werde ich erst mal googeln müssen, den habe ich erst gerade neu. Da wird es sicherlich auch Möglichkeiten geben.

Wenn Du von Mac sprichst, hast Du einen Cinema-Bildschirm am PC oder eine Windows-Installation auf einem Mac?
Ein Canon wird normalerweise mit Farbprofilen automatisch installiert und das ist besser als nichts. Wenn Du Dich aber drauf verlassen können willst, dann mußt Du ein individuelles Profil erstellen. Dazu gibt es Dienstleister oder Spektralfotometer für Desktopdrucker. Ob das sinnvoll und nötig ist, mußt Du selbst wissen, das wichtigste ist der Bildschirm.

Zeroline schrieb:Hast Du deinen Bildschirm, deinen Drucker etc pp "nur" mit Einstellungen etc angepasst oder auch mit einem Spektralfotometer ?

Meinen Bildschirm habe ich mit einem x-rite i1 Display Pro kalibriert. Das ist meines Erachtens ein hevorragendes Teil, das auch in der Lage ist, Wide-Gammut-Monitore zu kalibrieren, auf denen sonst sRGB falsch (knallig) wiedergegeben wird, wenn der Kalorimeter dies nicht beherrscht wie z.B. die älteren Spiders. Für etwas günstiger gibt es von X-rite das ColorMunki Display, das lediglich softwaremäßig eingeschränkt ist.
Meinen Drucker habe ich nicht extra kalibriert, da ich keine Proofs vor Ort erstelle. Mir genügt eine exakte Bildschirmdarstellung zumal die Druckergebnisse hier in meinem Büro nicht schlecht sind und ich sie notfalls korrigieren kann, da ich anhand der Bildschirmdarstellung sehe, wie es auszusehen hat.

Betriebssystem / Grafik-Software: Windows 7, Corel X6, Adobe-Suite CS3, CS6, Lightroom 5
Zitieren
#13
Ich denke auch das der Drucker nicht kalibriert werden muss, denn meiner Erfahrung nach, macht der Canon vom Hause aus gute Farben, finde ich jedenfalls.

Den Guide habe ich auch genutzt, war mir halt nur nicht sicher, ob ich jetzt falsch liege.

Ich habe eine WIN-Blase unter Parallel Desktop ;D

Ich werde mal schauen, ob die Spiders auch für Mac gehen. Ich weiß nicht, ob die Farbverwaltung die gleiche ist, wie in der WIN-Blase...also ob die auf die gleichen Daten zu fassen?confused
Zitieren
#14
Zeroline schrieb:Ich denke auch das der Drucker nicht kalibriert werden muss, denn meiner Erfahrung nach, macht der Canon vom Hause aus gute Farben, finde ich jedenfalls.

Ja, die Canons sind nicht schlecht.

Zeroline schrieb:Ich werde mal schauen, ob die Spiders auch für Mac gehen. Ich weiß nicht, ob die Farbverwaltung die gleiche ist, wie in der WIN-Blase...also ob die auf die gleichen Daten zu fassen?confused

Die Spider funktionieren auch auf Mac's. Aber wenn Du das in einer Windowsumgebung betreibst, müßten nach meinem Verständnis auch Windows-Treiber verwendet werden und sollten korrekt auf die Hardware zugreifen können, so sehr unterscheidet die sich auch nicht von PC's. Habe diesbezüglich aber keine Erfahrung.
CMYK-Farbwerte kommen jedenfalls immer, dem Papier entsprechend, so aufs Papier und sollten einigermaßen mit denen des CMYK-Guide übereinstimmen. Du mußt die Werte auf der Papiersorte auswählen, auf die auch später gedruckt werden soll. Zumindest gestrichenes glänzendes, gestrichenes mattes oder ungestrichenes Papier. Im CMYK-Guide von Laserline hast du entsprechend Bilderdruck glänzend, Bilderdruck matt und Offsetpapier. Bilderdruck glänzend und matt unterscheidet sich dabei kaum, ungestrichenes Papier hingegen benötigt deutlich andere Farbwerte und ein anderes Farbprofil.

Eine Hilfe die sich lohnt zu besorgen ist auch die Broschüre PDF/X und Colormanagement von Cleverprinting. Die gibt es als Download hier: http://www.cleverprinting.de/freeloads.html
Lohnt sich aber auch zu kaufen, da man die Wirkung auf verschiedenen Papiersorten sieht, versteht und beurteilen kann. Die Printausgabe kostet 19,80 Euro.

Betriebssystem / Grafik-Software: Windows 7, Corel X6, Adobe-Suite CS3, CS6, Lightroom 5
Zitieren



Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Ausgabe in DXF oldmann 4 104 01.10.2020, 14:22
Letzter Beitrag: norre
  Seltsamer Effekt in der PDF-Ausgabe mwkempire 3 390 25.07.2018, 10:13
Letzter Beitrag: mwkempire
  X8 und Farbverwaltung PeterHadTrapp 2 1.180 29.08.2016, 00:18
Letzter Beitrag: PeterHadTrapp
  Sonderfarben Corel X8 bei PDF-Ausgabe MadHadder 2 1.509 07.06.2016, 08:40
Letzter Beitrag: MadHadder
  Farbverwaltung im Dokument mit abspeichern Signware 5 861 14.03.2016, 13:44
Letzter Beitrag: Signware
  Farbverwaltung X7 Noreia 56 8.330 11.04.2015, 15:36
Letzter Beitrag: Blacky
  Farbverwaltung - was ist das eigentlich wirklich ?? Gerhard_H 0 301 17.06.2014, 11:08
Letzter Beitrag: Gerhard_H
  Farbverwaltung funktioniert nicht mehr Yurel 7 1.229 26.07.2013, 13:33
Letzter Beitrag: mvm
  farbverwaltung Corel X4 sigurt 4 1.221 20.07.2013, 00:09
Letzter Beitrag: norre
  Corel X4: Farbverwaltung / rotlastiger PDF-Export fucruiser 20 3.277 04.05.2012, 09:48
Letzter Beitrag: mvm