Linux
#1
Hallo liebe Gemeinde,
ich hadere grade mit dem "Schicksal". Nachdem ich seit 1989 mit Microsoftsystemen arbeite, muss ich mich jetzt wohl davon verabschieden. Ich will meine Daten nicht in eine Cloud auslagern und Software auch nicht im Internet nutzen.
Damit werde ich mich wohl oder übel mit Linux beschäftigen müssen.
Vielleicht kann mir ja jemand hier was darüber sagen wie ich am besten Corel ersetze. Gimp und Inkscape? Brauche halt Fotobearbeitung (wobei ich Corel mehr mag als Adobe), Vektorprogramm und DTP.
ISt die Einarbeitung schwierig? Frau wird nicht jünger und mein Corelwissenstand learning by doink entwickelte sich seit 1996 mit Corel 3...

Danke für eure Tips und euer Wissen
Zitieren
#2
Thea1966 schrieb:Hallo liebe Gemeinde,
ich hadere grade mit dem "Schicksal". Nachdem ich seit 1989 mit Microsoftsystemen arbeite, muss ich mich jetzt wohl davon verabschieden. Ich will meine Daten nicht in eine Cloud auslagern und Software auch nicht im Internet nutzen.
Damit werde ich mich wohl oder übel mit Linux beschäftigen müssen.
....

Hallo, wenn du das auf Win 10/1511 beziehst, ist das falsch. Du kannst eine Cloud nutzen wenn du möchtest, musst du aber nicht. Es funktioniert komplett ohne Anmeldung bei irgendeinem Konto und Cloud!

Mit Linux kann man sich beschäftigen, dann würde ich auch auf Gimp gehen.

Vg Roman
Zitieren
#3
Gude, für Vektoren inkscape. Für einfache Pixelsachen pinta oder Krita. Für komplexe Bildbearbeitung GIMP. Noch aufbohren mit G.MIC und zum malen mit GPS (Gimp paint studio) Speziell für Grafiktabletts gibt es mypaint. GIMP ist seit 2.8 viel einfacher zu bedienen, weil es einen Einfenstermodus hat. Es wird oft mit Photoshop verglichen, das ist aber unfair. Hinter PS steht eine große Firma mit viel Geld. GIMP wird in der Freizeit entwickelt und hat deshalb noch nicht alle features von Photoshop. Mit Hilfe des Programms wine laufen Photoshop und andere win-Programme übrigens recht stabil unter Linux
Zitieren
#4
Hallo,
mit Inkscape kannst du meines Wissens nach alleine keine druckreifen Daten schreiben, dazu brauchst du als Ergänzung das DTP Programm Scribus.
http://zeroset.mnim.org/2013/01/10/druck...d-scribus/
Zitieren
#5
Hallo und vielen Dank für euer Wissen. :daumen:

Ich würde also als Ersatz für die Corel Suite Gimp, Inkscape und Scribus benötigen.

Seufz ich mach das ja nicht gerne aber nachdem ich mir mein lokales Anmeldekonto mit dem MS Konto überschrieben habe und es dazu keine Warnung gab, habe ich nicht mehr so viel Lust auf MS :tease:
Der Weg geht ja leider immer mehr zu Datenauslagerung und früher oder später wird man nicht mehr drumrumkommen.
MS hat ja schon jetzt kleinere Nettigkeiten wie Solitär rausgetrennt und das bekommt man nur mit MS Konto, was dann wieder ohne zu fragen in den Rechner eingreift.

Mit Gimp hab ich mal gearbeitet, da war das ganz neu (vor 15-20 Jahren?). Photoshop kenne ich, arbeite aber lieber mit Corel.
Zitieren
#6
Nun ich nutze Windows 7 und habe vor dies auch noch ein paar Jahre weiter zu tun. Bis 2020 wird es noch Sicherheits-Updates für Win7 geben und auch danach kann man es mit etwas Mut noch verwenden. Bei etwas weniger Mut ev. virtualisiert unter Linux, wobei man dem virtualisierten Windows keine Rechte einräumt aufs Netz zuzugreifen. Aber bis 2020 sind es ja noch ein paar Jahre hin.

Und vielleicht lernt M$ bis dahin endlich, daß man die Wünsche der Kunden nicht einfach mit den Füßen treten sollte. Zunächst versuchte man bei 8 und 8.1 den Leuten eine neue Oberfläche aufzuzwingen und jetzt betätigt man sich als Datenkrake.
Zitieren



Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  PhotoImpact X3 unter Linux Pedro 5 2.885 21.01.2010, 12:03
Letzter Beitrag: Pedro