P-P: Freistellen, auch von Haaren
#1
Hallöchen...;-)

Heinzi schrieb:Hallo,
wie gehe ich am besten vor, wenn ich nach Erstellen einer guten Maske das Gesicht ausschneiden und kopieren möchte, um dann den Hintergrund mit Weiß zu füllen, wie es z.B. für ein Baby-Passfoto erforderlich ist?
Bisher habe ich wegen ungenauen Partien die Ursprungsmaske etwas verkleinert, dann wegen insbesondere der Haarproblematik etwas geglättet und dann nach innen linear deutlich verlaufen lassen. Mit dieser Maske habe ich dann das Gesicht als neues Objekt kopiert. Das ERgebis schein noch Verbesserungspotential zu haben.
Was kann ich besser machen? Alte Tutorials, z.B. „Haare freistellen“ (sehr gut!) helfen nur für den ersten Teil der Arbeit. Danke für die Hilfe.
Gruß Heinzi

Angenommen das ist das freigestellte Baby und die Ebenen die du nicht mehr brauchst sind gelöscht.
Jetzt kannst du das Bild auf Größe zuschneiden und wenn alles erledigt ist mit neuen Namen speichern.
(1) Speicherst du diese einzelne Ebene als JPG wird beim Speichern automatisch ein weißer Hintergrund zugefügt. Im Exportfenster kannst du aber auch noch eine andere Farbe wählen.
(2) Oder du erstellst ein neues Objekt, füllst es mit der Farbe die du brauchst und speicherst es.
Auch kannst du dieses Objekt in die Zwischenablage Kopieren, und als neues Dokument öffnen.
Oder du erstellst ein neues Dokument in der Größe die du brauchst und fügst das Baby aus der
Zwischenablage ein.

[Bild: avtucu.jpg]

[Bild: btlu6q.jpg]

[Bild: c0ou16.jpg]

Anbei noch einige Beispiele die freigestellt wurden ohne jegliche Nachbearbeitung.
Freigestellt wurden die Objekte mit der Lassomaske und mit einer Vergrößerung von 400%
damit ich die einzelnen Pixel besser sehe. Toleranz 0 und die fertige Maske um einen Pixel reduziert.

[Bild: 125uv3.png]

[Bild: 2rautw.png]

[Bild: 3ocupr.png]

[Bild: 4lbu9f.jpg]

Beim Tiger wurde ganz grob mit der Freihandmaske freigestellt.
Danach ein Zuschneidemaske aus Objekttransparenz erstellt, und mit einem passenden Pinsel
die Haare nachgearbeitet. Bei dieser Arbeit wird das Andockfenster „Pinseleinstellung“
gebraucht, da der Pinsel in Größe, Drehung und breite ständig geändert werden muss.
Das Ganze das du hier siehst ist auch Übungssache und das Dauert ein wenig.

[Bild: 10nu1q.jpg]

[Bild: du3ubg.jpg]
#2
Hallo,

ich beschreibe hier einmal eine Methode zum freistellen mittels RGB-Kanälen, wie sie im professionellen Alltag gehandhabt wird, meistens in PhotoShop läßt sie sich aber auch gut in PhotoPaint anwenden.

Ausgehend vom Ursprungsbild

[Bild: a01.unbearbeitet.jpg]

teilen wir unser Bild in die RGB-Kanäle Rot-Grün-Blau auf (Befehl Bild > Kanäle teilen in > RGB). Es werden zusätzlich zu unserem Ursprungsbild drei Graustufenbilder erzeugt und geöffnet, die den jeweiligen Farbanteilen des Bildes entsprechen. Wir untersuchen diese Bilder und wählen dasjenige aus, welches uns den besten Kontrast zwischen Motiv und Hintergrund bietet, in meinem Beispiel ist es der Blau-Kanal, die anderen bis auf unser Ursprungsbild kann man schließen:

[Bild: a02.blau.jpg]

Nun ist es, um eine perfekte Maske zu erstellen, unser Ziel, das Motiv völlig schwarz und den Hintergrund völlig weiß werden zu lassen.
Wir beginnen mit der Tonkurve (Anpassen > Tonkurve) und ziehen den unteren Bereich völlig nach unten. Wir können auch versuchen, den oberen Bereich etwas nach oben zu ziehen, müssen aber ein Auge auf die feinen Haare haben, damit diese nicht auslaufen und überbelichten.

[Bild: a03.tonkurve.jpg]

Im nächsten Schritt nehmen wir das Werkzeug "Kontrastverbesserung" (Anpassen > Kontrastverbesserung) und ziehen rechts oben bei Beschneidung des Eingabewerts die Tiefen nach rechts (in meinem Beispiel auf 150) und die Lichter nach links (in meinem Beispiel auf 238). Auch hier achten wir auf die feinen Haare, die wir behalten möchten.

[Bild: a04.kontrastverbesserung.jpg]

Nun malen wir unser Motiv mit dem Pinsel schwarz aus in all den noch zu sehenden hellen Anteilen:

[Bild: a05.schwarzausmalen.jpg]

Im Anschluß machen wir das gleiche mit dem Hintergrund mit weißer Farbe und malen grob um unser Motiv herum:

[Bild: a06.hintergrundweiss.jpg]

Nun wird unsere zukünftige Maske invertiert, da später alles, was schwarz ist, transparent erscheint. Hierfür benutzen wir den Befehl Bild > Ändern > Invertieren.

Wir müssen nun die Kanten noch optimieren. Dafür benutzen wir den Befehl "Nachbelichten". Wir finden ihn in der Werkzeugleiste links beim Pinsel. Wenn wir auf das kleine Dreieck gehen, erscheint die Auswahl "Effekt", welchen wir auswählen. Wir wählen anschließend den Effekt "Ausweichen/abtrennen" und "Abwedler/Nachbelichter". Wir bewegen damit die Maus wiederholt über die Kanten. Alles, was sich in Graustufen befindet und nicht weiß ist, wird abgedunkelt. Auch hier gilt es, vorsichtig bei den feinen Haaren zu sein.

[Bild: a07.nachbelichten.jpg]

Unsere fertige Maske speichern wir ab, z.B. im selben Verzeichnis wie unser Ursprungsbild mit dem Namen "Maske".

[Bild: a08.maske.jpg]

Diese Maske können wir nun schließen und wir wenden uns unserem Ursprungsbild zu.
Wir laden in dieses unsere neu erstellte Maske über Maske > Laden > Von Datenträger laden.

[Bild: a09.originalmitmaske.jpg]

Im Andockfenster "Objekte" machen wir aus unserem Ursprungsbild, das sich im Hintergrund befindet, ein Objekt, indem wir auf das Symbol ganz rechts klicken.
Nun machen wir aus unserer Maske eine Zuschneidemaske. Hierfür machen wir im Andockfenster "Objekte" einen Rechtsklick auf unser Bild und gehen auf Zuschneidemaske erstellen > Aus Maske.

[Bild: a10.mitzuschneidemaske.jpg]

Fertig. Diese Methode erreicht bei relativ geringem Aufwand ein nahezu perfektes Ergebnis.

[Bild: a11.platziert.jpg]

Betriebssystem / Grafik-Software: Windows 7, Corel X6, Adobe-Suite CS3, CS6, Lightroom 5