Lensflares vermeiden
#11
morphsuite schrieb:Und die Kamera kann das auch nicht per Menue zuschalten bei und für Liveview wenigstens?

Wie bereits geschrieben, läßt sich keine der Tasten als Abblendtaste definieren.
Ich weiß nicht, was Bolles Kamera im Liveview beherrscht. Aber das war immer der große Kritikpunkt an den kleinen Nikon DSLR's, daß im Liveview es nicht möglich war, die Belichtung zu ändern. Wenn ich mich recht entsinne, mußte man Liveview beenden, dann Blende, ISO und Zeit korrigieren und Liveview erneut starten oder so ähnlich. Hab jetzt keine Lust, das zu suchen, meine Art der Fotografie benutzt Liveview nur in sehr seltenen Fällen zur korrekten Scharfstellung in der Makrofotografie. Und meine kleinste Nikon ist eine D90 und die war gerade in den Kinderschuhen, als die DSLR's das videografieren lernten.
Außerdem stelle ich mir das nicht so toll vor, im gleißenden Gegenlicht den Kameramonitor auf die Auswirkungen des Gegenlichts hin zu untersuchen.
Letztlich ist es hier wohl am sinnvollsten, eine Testaufnahme zu machen, das Bild am mit der Hand abgedunkelten Kameramonitor beurteilen und mit anderen Einstellungen nochmal versuchen. Ein klein wenig umständlich, aber immerhin muß er nicht 14 Tage auf das Ergebnis warten (bis der Film entwickelt ist) ;-)

Betriebssystem / Grafik-Software: Windows 7, Corel X6, Adobe-Suite CS3, CS6, Lightroom 5
Zitieren
#12
...oder Sonne mit der Hand ganz abdunkeln, dann zweite Aufnahme ohne Hand und Montage,..geht natürlich nur mit 'nem Stativ und ist sehr aufwändig.

Gruß HaJö
Zitieren
#13
Jetzt mal als Beispiel, gemacht in Italien vor etlichen Jahren noch mit D70. Keine Qualität und kein Stativ, deshalb die Verzerrungen, aber es geht ja nur um die Methode.

1. Foto Natur pur

2. (onmouseover) Foto mit Hand vor der Sonne, die Häuser kommen ganz anders zur Geltung

3. (onmouseclick) Montage

Sonnenblende

Gruß HaJö
Zitieren
#14
Sieht gut aus. Die Flares waren zwar nur gering aber der Unterschied von der Belichtung der Häuser ist phantastisch.

Belichtungseinstellung, Meßmethode und Fokus auf beiden Bilder identisch?
Zitieren
#15
skifan schrieb:Jetzt mal als Beispiel, gemacht in Italien vor etlichen Jahren noch mit D70. Keine Qualität und kein Stativ, deshalb die Verzerrungen, aber es geht ja nur um die Methode.

1. Foto Natur pur

2. (onmouseover) Foto mit Hand vor der Sonne, die Häuser kommen ganz anders zur Geltung

Nun ist die D70 natürlich schon ein wenig betagt. Aber zu Deinem Foto: Auch in der Version ohne Hand ist die Sonne überbelichtet und somit ein heller, undefinierter Fleck. Einmal abgesehen von den Lensflares - mit einer RAW-Entwicklung ließe sich das Problem in beiderlei Hinsicht lösen. Erstens eher etwas unterbelichten - je nach Dynamikfähigkeit des Sensors. Das Ziel ist zunächst eine korrekt belichtete Sonne mit dem Nebeneffekt von unterbelichteten bis schwarzen Häusern. Dank RAW kann man diese zu dunklen Bereiche nun anheben und hat ein entsprechendes Ergebnis. In meinem Beispiel kann man erkennen, daß auch teure Objektive, insbesondere Weitwinkel wie in diesem Fall nicht frei von Lensflares sind. Ich empfinde dies aber auch als Gestaltungselement und nicht störend. Höchstens die rot-grünen Streifen rechts unten sind evt. ein wenig zu viel. Könnte man auch retuschieren.

[Bild: 3936.jpg]

Betriebssystem / Grafik-Software: Windows 7, Corel X6, Adobe-Suite CS3, CS6, Lightroom 5
Zitieren
#16
Nun, es ging ja nur um grundsätzliche Lösungsvarianten. Dass das montierte Bild nichts taugt, habe ich ja bereits gesagt.
Aber eins muss ich natürlich unterstützen, solche Dinge im NEF Format zu machen, ist von Vorteil, ...allein schon wegen des kaum wahrnehmbaren Rauschen in den dunklen Bildpassagen.
Aber auch im JPG Format lassen sich Tiefen (und Höhen) mit dem Lichtequalizer korrigieren.

...und es kommt natürlich immer darauf an, was will ich erreichen
und zu welchem Zweck mach ich das Foto (als Reisedokumentation für private Zwecke oder -z.B- für ne Veröffentlichung).

Gruß HaJö
Zitieren
#17
skifan schrieb:Nun, es ging ja nur um grundsätzliche Lösungsvarianten. Dass das montierte Bild nichts taugt, habe ich ja bereits gesagt.

Hallo HaJö,

es war auch nicht meine Absicht, Dein Bild zu kritisieren, sondern zu erklären, wie man zu einer korrekt belichteten Sonne kommen kann, ohne daß der Rest des Bildes ins schwarze absackt und ohne Mehrfachbelichtung mit Stativ etc.

Betriebssystem / Grafik-Software: Windows 7, Corel X6, Adobe-Suite CS3, CS6, Lightroom 5
Zitieren