Neue Grafiksoftware - Teil 2
#1
Hallo,
jetzt erhältlich - Affinity Photo, die Hammer Grafiksoftware.
https://affinity.serif.com/de/photo/full-feature-list/

Super schnell, leistungsstark und mit 40€ topp günstig.
Die Software macht Spaß - unbedingt ein Grafiktablett kaufen.
Zitieren
#2
Sieht in der Tat sehr interessant aus.

Betriebssystem / Grafik-Software: Windows 7, Corel X6, Adobe-Suite CS3, CS6, Lightroom 5
Zitieren
#3
Ja schon, aber ich steh auf ACDsee, und neuerdings kann man damit sogar in Ebenen Bilder bearbeiten....

Gruß HaJö
Zitieren
#4
mvm schrieb:Sieht in der Tat sehr interessant aus.

Dem kann ich nur zustimmen! Das sieht wirklich vielversprechend und in Anbetracht der Funktionen auch sehr günstig aus!

@Georg62: Ich habe mich für eine gute Freundin, die ich mit dem Foto- und Bildbearbeitungshobby "angesteckt" habe, auch schon nach Photoshop Alternativen umgesehen. Ist das Programm denn halbwegs einsteigerfreundlich oder gibt es dazu auch eine Probeversion? Ich habe ihr erstmal diesen Artikel mit einer Übersicht gemailt, in der die gängigen Alternativen wie Gimp, paint.net oder Photoscape vorgestellt und verglichen werden - also kostenlose Programme. Ich habe ihr vorsichtig zu Gimp geraten und mich bestätigt gefühlt, da es in dem Beitrag heißt: "Als Anfänger werden Sie bei der Nutzung von GIMP keinerlei Einschränkungen im Vergleich zu Photoshop feststellen". Ich wollte ihr noch nichts empfehlen, was in der Anschaffung schon Geld kostet, nicht dass sie hinterher gar nicht damit klar kommt. Aber vielleicht wäre Affinity mit dem günstigen Preis ja etwas, wenn sie doch "ein bisschen mehr möchte".

Würde mich sehr über eine Antwort und Einschätzung freuen!

Liebe Grüße

Liane
Zitieren
#5
Liebe Liane,

ja es gab eine Betaversion von beiden Proggies, Affinity Designer und - Photo. Ich weiß aber nicht, ob die noch funktioniert nach der Veröffentlichung des neuen Proggies.
Also ich habe bis jetzt nur Lobeshymnen darüber gelesen, was Qualität und Preis-Leistungsverhältnis im Vergleich zu Photoshop anbelangt. Aber es braucht eine leistungsfähige Grafikkarte!
In Youtube gibt es Tutorial-Videos in deutsch beim [url=[URL="https://www.youtube.com/user/peerpubben/videos]https://www.youtube.com/user/peerpubben/videos[/url]]Arcada-Club kanal[/URL]:

Hier die Affinity-Homepage zur weiteren Information.
Zitieren
#6
Hallo Doro! Vielen lieben Dank für die schnelle und ausführliche Antwort! Das sieht soweit auf den ersten Blick alles sehr gut aus. Ich werde mir das nachher nochmal in Ruhe ansehen und ggf. an meine Freundin weiterleiten.

Liebe Grüße

Liane
Zitieren
#7
So. Nach einer längeren Pause melde ich mich nochmal. Ich setze den Affinity Designer für professionelles Grafikdesign ein und ich hatte jetzt genug Zeit, das Produkt ausgiebig zu testen. Wer die Software kauft, bekommt ein kostenloses KIT dazu, in dem jede Menge Assets (Grafikelemente) integriert sind. Dazu viele Web-Elemente und Farbpaletten. Die Einarbeitung hält sich bei einem mittleren Kenntnisstand in Grenzen und man findet sich schnell zurecht. Der Designer lässt sich mit und ohne Grafiktablett sehr gut bedienen. Entgegen anderslautender Meinungen braucht man für die Software keine spezielle oder aufgemotzte Grafikkarte. In Kürze gibt es wieder ein Update (V.1.6). Man sieht hier, dass sich die Firma Serif um ihre Software kümmert.

Die Zeiten von PhotoImpact sind längst vorbei und wer eine Grafiksoftware sucht, mit der man sowohl Vektor- als auch Bitmaps verarbeiten möchte, kann hier absolut nichts falsch machen. Der Preis ist unschlagbar und der Designer ist ein mächtiges Tool für alle Belange zur Gestaltung von eigenen Ideen.

Es wird auch noch eine weitere Software geben, den Affinity Publisher. Dieser wird nicht nur die alte PagePlus-Software im Bereich DTP ersetzen, für die Gestaltung von Büchern, Broschüren und Flyern wird er neue Maßstäbe setzen. Davon bin ich überzeugt.

Ich mag die ABO-Modelle von Adobe nicht, gerade für Privatleute sind diese viel zu teuer und von Corel Draw habe ich mich eh schon vor langer Zeit verabschiedet. Man sollte sich wirklich überlegen, was man in Zukunft machen möchte. Teure Software am Leben halten, obwohl man die meisten Funktionen NIE nutzt, oder einer neuen Software-Generation eine Chance geben obwohl man auch hier in 95% der Fälle nicht an die Grenzen der Software stoßen wird.
Zitieren
#8
Hallo Georg,

Georg62 schrieb:...und von Corel Draw habe ich mich eh schon vor langer Zeit verabschiedet...

warum?

Gruß

Koter
Zitieren
#9
Hallo.
Ich arbeite beruflich mit allen Adobe Produkten. Corel hatte ich früher nur privat.
Mein Arbeitsfokus hat sich stark in Richtung Werbung verschoben und da hat Corel Draw keinen Platz mehr. Mit dem Affinity Designer kann ich hervorragend allen Adobe Produkten wie Illustrator und Indesign zuarbeiten. Bei typografischen Arbeiten ist der Affinity Designer ein absoluter Knaller. Wer sich alleine mit den ARTBOARDS beschäftigt, wird nichts anderes mehr machen wollen, weil es die Arbeit erheblich beschleunigt. Corel verkauft in meinen Augen seit Jahren “Nichts Neues“ - was Anwender tatsächlich weiterbringen würde.
Zitieren
#10
Georg62 schrieb:Mein Arbeitsfokus hat sich stark in Richtung Werbung verschoben und da hat Corel Draw keinen Platz mehr.

Find ich ja interessant, daß man mit CD keine Werbung machen kann. Hätte mir das doch mal jemand früher gesagt Big Grin Aber schön, daß das mit Affinity so gut geht.

Betriebssystem / Grafik-Software: Windows 7, Corel X6, Adobe-Suite CS3, CS6, Lightroom 5
Zitieren



Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Neue Grafiksoftware Georg62 15 1.598 29.11.2016, 21:45
Letzter Beitrag: Georg62